Brunnen bohren: Kosten und Spartipps für Gartenbrunnen

Was soll das Brunnen bohren kosten? In diesem Artikel erfahren Sie informative Details zu Anschaffungs- und Folgekosten rund um den Brunnen. Außerdem erklären wir Möglichkeiten diese Kosten zu reduzieren und geben Hinweise zu Fehlern, die beim Brunnenprojekt leicht vermieden werden können.

Brunnen bohren Kosten

Wie viel ein Brunnen kostet, hängt von der Brunnenart und der damit verbundenen Bohrmethode ab. Letztere sind unterschiedlich aufwendig und daher auch mit unterschiedlichen Kosten verbunden. Ein entscheidender Faktor für die Wahl der Brunnenart ist der Grundwasserstand. Befindet sich die Grundwasseroberfläche weniger als 7-8 Meter unter dem Gelände, so hat man keine Einschränkung bei der Wahl des Brunnens und kann sich in der Regel nach dem eigenen Wasserbedarf richten. Liegt der Grundwasserstand unterhalb dieser Marke, ist aus physikalischen Gründen eine Wasserförderung von der Erdoberfläche her nicht mehr möglich. Ein Rammbrunnen mit Schwengelpumpe und ein Bohrbrunnen mit Hauswasserwerk sind also ungeeignet. Nur eine Tiefbrunnenpumpe kann jetzt noch Wasser fördern. Diese wird in den Brunnen eingelassen und fördert aus dem Grundwasserleiter heraus das Wasser nach oben.

Hinsichtlich des Wasserbedarfs gilt allgemein: Hat man einen sehr hohen Wasserbedarf, benötigt man einen Brunnen mit Tiefbrunnenpumpe. Ist das nicht der Fall und man will z.B. nur 2-3 Regner gleichzeitig betreiben, ist ein normaler, mit Hauswasserwerk betriebener Bohrbrunnen angemessen. Bei regelmäßiger aber eher geringer Wasserentnahme zum Giesen einiger Beete und Rabatten genügt auch ein Rammbrunnen. Dieser kann unter Umständen auch selber gebohrt werden.

Der beste Weg zum günstigsten Preis

Die Kosten werden üblicherweise nach Meter abgerechnet und hängen zum Teil stark von den Gegebenheiten vor Ort ab. So kann der Aufwand und die damit verbundenen Kosten z.B. bei lehmigen Boden deutlich höher sein, als es bei unkompliziertem sandigen Boden der Fall wäre. Die Preise für einen Bohrbrunnen vom Fachmann unterscheiden sich zudem je nach Brunnenbauer und Region. Das Verhandlungspotential sollte dabei nicht unterschätzt werden – hier lohnt es sich sehr gründlich zu vergleichen!

TIPP: So finden Sie schnell, zuverlässig und bequem den besten Preis für Ihren Brunnen: Mit unserem kostenlosen Service in Kooperation mit MyHammer.de! Für einen optimalen Vergleich geben Sie Informationen zu Ihrem Vorhaben und den örtlichen Gegebenheiten an. Daraufhin erhalten Sie innerhalb von wenigen Stunden unverbindliche und persönliche Angebote von Brunnenbauern in Ihrer Nähe, die bestens mit Bodenverhältnissen und Grundwasserständen in Ihrer Region vertraut sind. So können die Kosten für den eigenen Brunnen sehr genau bestimmt und gleichzeitig der beste Preis gefunden werden. Wie das im Detail funktioniert, erfahren Sie hier: Brunnenbauer finden. Probieren Sie es aus!

Brunnen bohren Kosten im Überblick

Die eingangs erwähnten Brunnenarten werden in folgender Tabelle genauer aufgeschlüsselt:

Kosten und Leistung
je Brunnenart
Rammbrunnen /
Spülbrunnen
Bohrbrunnen mit
Hauswasserwerk
Bohrbrunnen mit
Tiefbrunnenpumpe
BohrkostenEigenleistungetwa 60€/Meteretwa 120€/Meter
Materialkosten
(meist inkl.)
ca. 15€/Meter
(je nach Qualität)
ca. 5€/Meterca. 20€/Meter
Förderleistung900l/h und Filter5.500l/h (abh.
von HWW)
bis 17.000l/h (abh.
von Pumpe)
Lebensdauer
in Jahren
5 – 10 (bei zu hoher
Förderung weniger)
10 – 30 (je nach
Erdreich)
10 – 30 (je nach
Erdreich)

Die Kosten verschiedener Brunnenarten lassen sich nicht so gut miteinander vergleichen. Denn in erster Linie sind die Bedürfnisse des künftigen Brunnenbesitzers als auch die Bedingungen vor Ort entscheidend dafür, welcher Brunnen benötigt wird bzw. ausreichend ist. Wie bereits erwähnt hat man bei einem Grundwasser ab ca. 7-8 Meter keine andere Wahl als auf einen Bohrbrunnen mit Tiefbrunnenpumpe zurückzugreifen.

Allerdings wäre beispielsweise denkbar, dass bei einem Auftrag eigentlich ein Bohrbrunnen mit Hauswasserwerk ausreichend wäre, der Auftraggeber sich aber eine Tiefbrunnenpumpe wünscht weil er keinen Platz für eine oberirdisch stehendes Hauswasserwerk hat. Hier wären bei gleicher Brunnentiefe die Brunnenbaukosten aufgrund der aufwändigeren Bohrmethode höher.

Daher vergleichen wir in der Kostentabelle die Preise in relativer Form als Meterpreise miteinander und nicht anhand einer Beispielbohrung. So ist die Vergleichbarkeit höher. Die Leistung und Lebensdauer in der Tabelle sollen zusätzlich zur Einordnung der Kosten dienen. Schwengelpumpe, Hauswasserwerk oder Tiefbrunnenpumpe und Anschlusskosten sind bei der Betrachtung ausgenommen.

Es wurden bislang viele Begriffe genannt, die vielleicht noch etwas unklar sind. Um sich weiter einzulesen empfehlen wir den Artikel zum Thema Brunnenarten. Als Entscheidungshilfe zwischen Ramm- und Bohrbrunnen kann dieser Artikel dienen: “Brunnen selber bohren: Rammbrunnen oder Bohrbrunnen?“. Dort erfährt man mehr darüber, welche Brunnenart für welche Bedürfnisse geeignet ist, sowie deren Vor- und Nachteile. Um ganz grundsätzlich einen Einblick in die Arbeit eines Brunnenbauers zu erhalten und mal praktisch zu sehen, was da überhaupt passiert und wodurch die Kosten entstehen, schaut sich am besten dieses Video an:

Wer einen Rammbrunnen für sich als bedarfsgerecht ermittelt hat, findet auf unseren Seiten auch eine Brunnenbauanleitung inkl. Materialliste für die detaillierte Einschätzung der Kosten.

Kosten und Gebühren für Verwaltung und Kommunen

Ein Brunnen muss in der Regel immer angemeldet werden. Teilweise ist vor dem Brunnenbau sogar  ein Genehmigungsverfahren durchzuführen. Geschieht dies nicht, drohen empfindliche Bußgelder und der Rückbau des nicht angemeldeten bzw. genehmigten Brunnens. Solche Regelungen unterscheiden sich aber von Landkreis zu Landkreis. In einigen erhält man die Genehmigung zum Beispiel nur, wenn der Brunnenbau durch ein professionelles Unternehmen durchgeführt wird. Kosten können hierbei für Anmelde- bzw. Genehmigungsgebühren entstehen. Zuständig dafür ist die Untere Wasserbehörde des jeweiligen Landkreises. Dort erfährt man alle Details zu notwendigen Formalitäten und damit verbundenen einmaligen Kosten.

Laufende Kosten entstehen je nach geplanter Nutzung des Brunnenwassers. Wird es lediglich zum Giesen im Garten verwendet bzw. versickert es in anderer Weise im Boden, entstehen keine weiteren Kosten. Nutzt man es für die Toilettenspülung oder die Waschmaschine, entfallen natürlich kommunale Abwassergebühren. Unter dem Strich ist eine solche Verwendung von Brunnenwasser dennoch eine Einsparung, da Toilettenspülung und Co vorher mit Stadtwasser betrieben worden sind und diese Trinkwassergebühren nun wegfallen.

Vermeidung von unerwarteten Kosten beim Brunnen bohren

Brunnen bohren kosten: Trockenmauer mit Gartenbrunnen

Quelle: Vanessa Kulpa / pixelio.de

Um für den Brunnen nicht unerwartet mehr zahlen zu müssen als eingeplant, sollte generell nicht der Fehler begangen werden, eventuelle zusätzliche Kosten ungeklärt zu lassen.

Es sollte daher genau besprochen werden, inwiefern eine Fehlbohrung oder andere Komplikationen aufgrund schwieriger Bodenverhältnisse im vorher vereinbarten Meterpreis inbegriffen bzw. überhaupt zu erwarten sind. So kann es zum Beispiel vorkommen, dass man beim Brunnen bohren auf einen Stein im Erdreich trifft, der so groß ist, dass man ihn im Bohrloch weder verdrängen noch zerstören kann. In diesem Fall muss die Bohrung abgebrochen werden um an einer anderen Stelle neu zu beginnen.

Lehmschichten zum Beispiel kommen recht häufig vor und erhöhen ebenfalls den Aufwand und gegebenenfalls die Kosten beim Brunnen bohren. Auch hier sollte vorher geklärt sein, inwiefern derartige Komplikationen Auswirkung auf den Preis haben.

Beim Brunnen bohren kosten in vielen Fällen auch die Kilometer bis zum Einsatzort entsprechend Geld. Auch dieser Faktor sollte im Vorfeld geklärt werden.

TIPP: Fixieren Sie mit dem Brunnenbauer ausgehandelte Kostenpunkt vorab schriftlich.

Mit diesem Wissen können Sie die Brunnen bohren Kosten gut zwischen mehreren Handwerkern in Ihrer Umgebung einschätzen und vergleichen. Fragen Sie am besten auch nach, welche Erfahrungen Ihre Nachbarn hierbei gemacht haben.

Folgendes Video fasst den Inhalt des Artikels nochmal zusammen. Bitte abonnieren Sie unseren Youtube-Kanal, wenn Ihnen dieser Artikel und auch unsere Website gefällt. Dort wird es zukünftig weitere nützliche Informationen für Brunneninteressenten und auch Brunnenbesitzer geben. Vielen Dank!

Einsparung zusätzlicher Kosten beim Brunnen bohren

Um einen Brunnen betreiben zu können, benötigt man natürlich eine Pumpe. Die meisten Brunnenbesitzer betreiben ihre Quelle mit einem Hauswasserwerk. Dabei fallen je nach Bedarf Anschaffungskosten von ca. 80€ bis über 400€ an. Beim Vergleichen hilft unser Hauswasserwerk-Test.

TIPP: Planen Sie vorausschauend und kaufen Sie ein Hauswasserwerk in der Nebensaison. Denn bei einigen Geräten lassen sich im Jahresverlauf Preisschwankungen von beinahe 100€ beobachten.

Insofern sich der Brunnenbauer darauf einlässt, können vorab diverse Eigenleistungen erbracht werden um die Kosten für die Bohrung zu reduzieren. Solche Maßnahmen sollten allerdings sehr genau mit dem Fachmann abgesprochen sein.

TIPP: Sie könnten sich einen Erdbohrer mieten und in Absprache mit dem Brunnenbauer bereits bis zum Grundwasser vordringen. Je nach Grundwasserstand macht das einen erheblichen Teil der Arbeiten aus und sind eine gute Stellschraube bei den Kosten.

Laufende Kosten entstehen bei einem Hauswasserwerk durch den Stromverbrauch. Das sind Kosten, die oft keine Beachtung finden und daher nicht als potentielle Sparmöglichkeit wahrgenommen werden.

TIPP: So marginal es klingt, vergleichen Sie die Preise Ihres aktuellen Stromanbieters mit denen der Konkurrenz! Hier liegt oft ein unerwartet hohes Einsparpotential von einigen hundert Euro. TÜV-geprüfte Stromvergleiche helfen dabei, sich einen Überblick zu verschaffen.

Für die Bewässerung des Gartens benötigt man allerhand Zubehör: Bewässerungsrohre, Wasserhähne und Zubehör, Schläuche, Regner und Brausen. In der Summe ein durchaus relevanter Kostenblock.

TIPP: So naheliegend der Besuch eines örtlichen Baumarkt zur Besorgung dieser Materialien auch ist – vergleichen Sie online die Preise. Einige Spartipps haben wir in dem lesenswerten Artikel “Nie wieder zu viel zahlen! Spartricks beim Materialkauf” erläutert. Dieser taucht recht tief in die Thematik ein und erklärt Tricks, die nicht jeder kennt und die auch in allen anderen Lebensbereichen nützlich sind.

Das könnte Dich auch interessieren …

6 Antworten

  1. Danke für die zahlreichen Tipps. Möchte mir zum Sommer hin selbst einen Gartenbrunnen bauen. So ein Gartenbrunnen verschönert den Garten um einiges.
    lg

  2. Thomas sagt:

    Toller Artikel mit ganz wichtigen Tipps, bei denen jeder auch Geld einsparen kann.

  3. Christoph sagt:

    Danke für den kleinen Ratgeber. Werde auf jeden Fall einen Preisvergleich starten.

  4. Eine gute Idee um Kosten zu senken. Wer allerdings keinen Brunnen für seinen Garten Bohren kann, sollte zumindest das verbrauchte Wasser als Gartenwasser anmelden – so spart man nämlich die Abwassergebühren und zahlt nur Frischwasser für den Garten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie interessieren sich für einen Brunnen?
So einfach geht es jetzt weiter:

1. Unseren Partner MyHammer besuchen
2. Dort einen kostenlosen Brunnenbau-Auftrag aufgeben
3. Angebote erhalten und passenden Fachmann auswählen
_
Kein Suchen mehr, die Profis kommen direkt auf Sie zu!

Probieren Sie es aus!